Skip to main content

Dilator

Du möchtest neue Gefühle erleben, die bisher nur die wenigsten erlebt haben? Dann bist du hier richtig. Hier geht es um das Thema Dilator. Du erfährst, welcher Dilator der richtige für dich ist, wie man sich richtig vorbereitet, wie man den Dilator benutzt und ihn anschließend wieder reinigt. Außerdem erfährst du hier ebenfalls worauf du beim Kauf achten musst.

Ein Dilator ist ein medizinisches Gerät, das dazu benutzt wird, bestehende oder künstliche Körperöffnungen wie z.B. die Harnröhre, Anus, Vagina oder Gebärmutterhals zu weiten. Als Sex-Toy sollte ein Dilator allerdings ohne ärztlicher Aufsicht eher weniger dazu benutzt werden, die Harnröhre zu weiten, sondern eher als Dildo für die Harnröhre.

Ein Dilator kann sowohl beim Männern als auch bei Frauen verwendet werden. Man erlebt dabei ein wundervolles, neues und bisher unbekanntes hoch sexuelles Gefühl, das man bisher so noch nicht kannte. Der erlebte Orgasmus ist dabei eine Sensation. Leider ist die Anwendung eines Dilators bisher nur den wenigsten Männern und Frauen bekannt.

Bei Männern kann durch Masturbation von Außen als auch mit dem Dilator von Innen der Orgasmus um ein Vielfaches verstärkt werden. Der Schwellkörper wird dann von zwei Seiten massiert. Bei Frauen ist neben einer Befriedigung mit dem Dilator auch eine manuelle Stimulation der Klitoris oder das parallele einführen eines Vibrators möglich. Die Höhepunkte sind dann einfach unbeschreiblich und müssen selbst erlebt werden.

Doch wie verwendet man nun einen Dilator? Bevor ich diese Frage beantworte, müssen wir uns mit dem Thema Sicherheit beschäftigen, da es ein sehr wichtiger Faktor ist und wir beim „Spielen“ niemanden verletzen möchten.

Dilator mit Wellen

Dilator mit Wellen

Dilator mit Ring

Dilator mit Ring

Langer Dilator mit Knick

Langer Dilator mit Knick

Sicherheit – Achten Sie bitte auf Sauberkeit

Bitte denken Sie daran, dass Sie sich oder ihrem Partner einen Gegenstand in die Harnröhre einführen. Da die Harnröhre von Frauen viel kürzer ist, als von Männern, treten bei Frauen Blasenentzündungen viel häufiger auf. Achten Sie deshalb bitte peinlichst auf Sauberkeit beim Spielen. Und mit Sauberkeit meine ich folgendes:

  • Desinfizieren Sie sowohl nach als auch vor jeder Benutzung den Dilator mit einem entsprechenden Desinfektionsmittel. Achten Sie bitte darauf, dass es nicht ausreicht, das Mittel aufzusprühen und dann abzuziehen, sondern dass das Mittel eine Einwirkzeit hat.
  • Desinfizieren Sie Ihre Hände und achten Sie bitte auf saubere Fingernägel. Es ist auch möglich Handschuhe zu verwenden.
  • Desinfizieren Sie den Bereich um die Harnröhre. Achten Sie bitte bei der Auswahl des Desinfektionsmittels darauf, dass es für Schleimhäute geeignet ist. Die Anwendung eines normalen Desinfektionsmittels führt zu starkem Brennen und Schmerzen. Achten Sie auch beim Anwenden des Desinfektionsmittels darauf, dass keine Ausschläge oder Rötungen, bzw. allergische Reaktionen entstehen.
  • Verwenden Sie ein steriles Gleitgel, das Sie entweder auf den Dilator auftragen oder direkt in die Harnröhre spritzen.
  • Machen Sie bitte nichts mit Gewalt. Führen Sie weiche Bewegungen durch. Sollte Ihr Partner Schmerzen haben oder Sie erkennen Blut am Dilator oder in der Harnröhre, brechen Sie das Spiel lieber ab.

Diese Sicherheits-Regeln mögen sich zwar etwas kompliziert anhören, aber in Wirklichkeit werden diese nach 1-2 Mal zur Routine. Ich möchte es noch ein Mal sagen: Wir möchten uns bzw. unserem Partner gute Gefühle bereiten und ihn nicht verletzen!

Dilator Anwendung – Schritt für Schritt – Auch für Anfänger

Nachdem wir die Sicherheitsregeln nun durchgegangen sind, können wir mit dem Spiel beginnen. Legen Sie sich am Besten alles zurecht, was sie benötigen werden. Das sind: Der Dilator, Desinfektionsmittel für Haut und Schleimhaut, steriles Gleitgel und evtl. Handschuhe.

  1. Waschen Sie sich bitte die Hände und desinfizieren diese anschließend. Dann desinfizieren Sie mit dem Mittel für Schleimhäute den Bereich rund um die Harnröhre.
  2. Damit der Dilator durch die Harnröhre schmerz- und reibungsfrei gleiten kann, verwendet man steriles Gleitgel. Das Gleitgel gibt es entweder in kleinen Beuteln zur Applikation auf den Dilator oder in Spritzen entweder auch zur Applikation auf den Dilator oder zum direkten Spritzen in die Harnröhre. Gerade Anfängern raten wir eher zum Spritzen des Gleitgels.Verwenden Sie keine Kanülen oder Nadeln mit der Spritze! Führen Sie einfach die Nase der Spritze in der Harnröhre ein. Nehmen Sie die zweite Hand und drücken leicht den Ausgang der Harnröhre zu, damit das Gleitgel in der Harnröhre bleibt. Sonst würde es nach draußen fließen. Spritzen Sie nun das Gleitgel in die Harnröhre. Bei Männern kann es ruhig eine große Dosis sein, bei Frauen ist es eher weniger.Sie bzw. Ihr Partner werden anhand eines angenehmen Kältegefühls spüren, wie das Gleitgel durch die Harnröhre fließt. Nehmen Sie nun noch etwas Gleitgel aus der Spritze und streichen damit die Spitze des Dilators ein.
  3. Entspannen Sie sich. Nehmen Sie sich jede Zeit, die Sie brauchen. Führen Sie den Dilator nun langsam ein. Verwenden Sie dabei keine Gewalt und auch nur eine minimale Kraft. Bewegen Sie den Dilator vor und zurück, um sich bzw. Ihrem Partner zu befriedigen. Parallel dazu können Sie den Penis bzw. die Klitoris auch noch manuell stimulieren.
  4. Wenn Sie mit dem Spiel fertig sind, waschen Sie den Dilator mit heißem Wasser und desinfizieren Sie ihn mit einem Desinfektionsmittel.

Achtung bei der Anwendung bei Männern:

Gerade Anfängern würde ich dazu raten, den Dilator das erste Mal einzuführen, wenn der Penis schlaff ist. Bei einem steifen Penis lässt sich der Dilator etwas schwerer einführen. Die Schwellkörper drücken den Dilator selbst auch die ganze Zeit wieder raus. Ich selbst weiß, dass es schwierig sein kann, wenn so ein gefühlvolles neues Erlebnis bevorsteht. Dennoch raten wir eher dazu, lieber eine Minute länger zu warten.

Ebenfalls raten wir Männern dazu den Dilator vor dem Orgasmus bzw. Samenerguss aus der Harnröhre zu entfernen. Der Grund dafür ist, dass der Dilator den Samenfluss behindern kann. Das Ejakulat sucht sich allerdings dann einen anderen Weg und das wäre z.B. die Blase. Zwar war das Abdrücken des Penis beim Orgasmus lange zeit eine (schlecht wirksame) Verhütungsmethode, allerdings ist die Wissenschaft sich heute nicht einig, ob dadurch Gesundheitsrisiken entstehen können oder nicht. Wir empfehlen Männern deshalb den Dilator vor dem Orgasmus zu entfernen.

Achtung beim Spiel mit einem Partner:

Verwenden Sie niemals einen Edelstahl-Dilator bei mehreren Personen ohne ihn zu desinfizieren. Sollte der Dilator aus einem anderen Material sein, dann sollte er tatsächlich ausschließlich nur von einer Person verwendet werden!

Welche Größe – Worauf kommt es beim Kauf an?

Als Anfänger werden Sie sich wohl die Frage stellen, welche Größe bzw. welchen Durchmesser ein Dilator haben sollte. Wenn der Durchmesser zu groß ist, dann dehnt er tatsächlich die Harnröhre. Das kann Schmerzen oder kleine Risse und Bluten verursachen. Ist der Durchmesser dagegen zu klein, dann fehlt die Berührung mit der Wand der Harnröhre. Man raubt sich also selbst einen Teil der guten Gefühle.

Unserer Erfahrung nach sind für einen Anfänger Größen zwischen 6 und 8mm durchaus geeignet. Wobei Männer eher zu 8mm greifen sollten, Frauen dagegen eher zu 6mm. Eine Alternative sind Dilatoren, die eine Wellenform haben. Beim Bewegen in der Harnröhre erzeugen sie auch bei einem kleinen Durchmesser ein sehr schönes Gefühl.

Auf dem Markt gibt es Dilatoren aus verschiedenen Materialien. Aus Edelstahl, Silikon, Latex, anderen Metallen und anderen gummiförmigen Materialien. Gerade Anfängern raten wir zum chirurgischen Edelstahl. Das Material hat den Vorteil, dass es leicht zu reinigen ist, keiner Abnutzung unterliegt und es die Form beibehält. Dadurch hat man die ganze Zeit die Kontrolle über den Stab.

Andere Materialien können Allergien hervorrufen. Weiche Materialien können unter umständen Schadstoffe wie z.B. Weichmacher abgeben. Bei weichen Materialien tritt bei der Benutzung eine Abnutzung auf, die eine gute Reinigung und Desinfektion erschwert. Das sind für uns alles Gründe, um Ihnen die Nutzung eines Edelstahl-Dilators zu empfehlen. Eine Ausnahme sind dabei sogenannte Verweil-Dilatoren, die ich etwas später in dem Artikel beschreiben werde.

Gleitgel

Das Gleitgel ist beim Spiel mit Kathetern oder Dilatoren oder Harnröhrenvibratoren sehr wichtig! Wie beim Motor verringert es die Reibung und macht die Bewegung des Stabes in der Harnröhre komfortabel. Auf dem Markt sind verschiedene Gleitgels erhältlich, die unterschiedliche Verwendungszwecke haben. In der Regel sind die Gels entweder auf Wasserbasis, Ölbasis oder Silikonbasis.

Wir raten Ihnen von Gleitgels auf Öl und Silikonbasis grundsätzlich ab, wenn diese in Körperöffnungen gelangen. Es ist auch nicht ratsam andere Gleitgels als auf Wasserbasis mit Sex-Toys aus Silikon oder Latex zu verwenden, da diese Gels mit dem Material des Spielzeugs reagieren und schädliche Verbindungen erzeugen kann.

Wir raten Ihnen deshalb ausschließlich sterile Gleitgels namhafter Hersteller aus dem medizinischen Bereich zu verwenden. Diese werden in der Medizin zum Legen von Blasenkathetern verwendet.

Wir empfehlen Ihnen außerdem die Verwendung einer Spritze, mit der Sie das Gleitgel direkt in die Harnröhre spritzen können. Dadurch vergewissern Sie sich, dass genug Gleitgel vorhanden ist, außerdem erzeugt das Spritzen des Gleitgels ebenfalls ein schönes Gefühl, das man beim Spielen ausnutzen kann. Außerdem vermeiden Sie bei einer Spritze (im Gegensatz zu einem Beutel, wo das Gleitgel auf den Dilator aufgestrichen wird) dass Gleitgel beim Einführen an der Harnröhre hängen bleibt und alles mit Gleitgel vollgeschmiert ist.

Bitte verwenden Sie keine Nadeln oder Kanülen, sondern einfach nur die Spritze.

Verwenden Sie auf keinen Fall Spucke als Gleitmittel!

Verweil-Dilatoren – Das Spielzeug für den Tag

Verweil-Dilator mit Öffnung zum Urinieren

Verweil-Dilator mit Öffnung zum Urinieren

Eine Sonderform von Dilatoren für den Mann sind die Verweil-Dilatoren. Sie werden in die Harnröhre eingesetzt und verweilen dort den ganzen Tag. Es gibt verschiedene Varianten solcher Geräte. Einige benötigen ein PA-Piercing (Prince Albert) und werden am PA-Loch fixiert. Andere werden durch einen Bügel um die Eichel fixiert. Es gibt aber auch Varianten mit einem Chastity-Cage (Keuschheits-Käfig), bei denen eine Erektion des Penis verhindert wird.

Diese Dilatoren sind dazu ausgelegt, über einen längeren Zeitraum getragen zu werden. Der Träger hat dann ebenfalls im Alltag das Gefühl, dass in der Harnröhre etwas steckt bzw. sich auch bewegt. Die Dilatoren haben in der Regel entweder eine Bohrung oder ein Rohr, über das der Träger im Alltag urinieren kann. Manche haben einen dünnen flexiblen Schlauch, der bei Bewegungen sich selbst in der Harnröhre bewegt und so den ganzen Tag Lustgefühle verursacht.

Diese Variante ist allerdings nichts für Anfänger. Denn es gibt nichts schlimmeres als während eines Meetings oder einer Präsentation die ganze Zeit von dem Toy abgelenkt zu werden.

Häufige Fragen und Antworten

Wie finde ich (Frau) den Eingang meiner Harnröhre ohne Partner?

Als erstes machen Sie sich keinen Stress, denn Stress verhindert, dass wir uns entspannen. Denn schließlich möchten wir die Situation und das Spiel genießen. Legen Sie ein Kissen auf den Boden, holen Sie sich außerdem einen kleinen Spiegel. Setzen sie sich auf das Kissen und spreizen die Beine auseinander. Mit einer Hand können Sie ihre Schamlippen spreizen, während Sie mit der anderen Hand den Spiegel so ausrichten, dass Sie ihr Geschlecht sehen können. Die Harnröhre befindet sich über dem Vaginaleingang und unter der Klitoris. Im Spiegel können Sie dein Eingang sehr gut erkennen.

Sollten Sie diese Methode nicht nutzen wollen, können Sie den Bereich zwischen dem Vaginaleingang (vorher desinfizieren!) und der Klitoris mit sterilem Gleitgel bestreichen und auch etwas Gleitgel auf die Spitze des Dilators geben. Dann führen Sie den Dilator in die Vagina ein, genauso wie einen Tampon. Dann ziehen Sie den Dilator wieder raus und ziehen ihn mit leichtem druck auf der Haut nach oben in Richtung Klitoris. Sie werden merken, dass der Dilator dann sich selbst den weg in die Harnröhre bahnt.

Wenn Sie ein paar Mal den Eingang gefunden haben, werden Sie ihn in Zukunft leicht wiederfinden!

Tut das erstmalige Einführen des Dilators weh?

Nein! Sie brauchen sich da absolut keine Sorgen zu machen. Sie werden beim Spiel mit einem Dilator eine neue Körperregion spüren und neue Empfindungen haben.

Ab wie viel Jahren sollte man Dilatoren als Sex-Toys verwenden?

Wir raten dazu, Dilatoren erst ab 18 Jahren zu verwenden, egal ob Mann oder Frau. Das liegt daran, dass im Kindes- bzw. Jugendalter die Harnröhre noch nicht voll ausgewachsen und auch noch sehr empfindlich ist. Durch diese Hypersensitivität kann es tatsächlich zu Schmerzen beim Einführen des Dilators kommen bzw. auch nach dem Spiel beim Wasserlassen.

Kann man einen Dilator im Körper verlieren?

Wenn Sie einen Dilator mit einer Länge von über 8cm verwenden, dann brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, dass der Dilator auf ein Mal nicht mehr rauskommt. Spätestens beim nächsten Wasser-Lassen wird er aus dem Körper fließen. Vor allem sollten Frauen aber von selbstgebauten dingen die Finger lassen. Bei Frauen ist die Harnröhre viel kürzer als bei Männern und da besteht tatsächlich die Gefahr, dass abgefallene Teile in der Blase zurückbleiben könnten. Verwenden Sie deshalb nur massive Dilatoren z.B. chirurgischem Edelstahl oder einem weicheren Material (eher weniger gut).


Unsere Empfehlung für Anfänger Dilator mit 5-Stufen Dehnung

13,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
Dilator mit Eichelring und Schlauch

12,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen